Trying to get property of non-object [ On /var/www/virtual/jpop.com/public_html/generatrix/model/youtubeModel.php Line 63 ]
Rude Tins - JPop.com
Artist info
Rude Tins

Rude Tins

Rude Tins


Lineup Thomas Eichmann / Vocals Claudia Widmer / Alto-Sax / Keys / Backing Vocals Raphael Grüter / Tenor-Sax Yves Jung / Trumpet Christian Steiner / Trombone Yves Blösche / Guitar Fabian Arnold / Bass Jonas Oeschger / Drums Biographie 2002 Im Frühling beginnen Thomas Eichmann (Gitarre und Gesang) und Fabian Arnold (Bass) mit ersten Proben und der Suche nach weiteren Musikern. Im Sommer stösst Jonas Oeschger (Schlagzeug) zur Band. Das Repertoire besteht zu dieser Zeit aus Coversongs im Punk- und Rockbereich. Read more on Last.fm
Lineup Thomas Eichmann / Vocals Claudia Widmer / Alto-Sax / Keys / Backing Vocals Raphael Grüter / Tenor-Sax Yves Jung / Trumpet Christian Steiner / Trombone Yves Blösche / Guitar Fabian Arnold / Bass Jonas Oeschger / Drums Biographie 2002 Im Frühling beginnen Thomas Eichmann (Gitarre und Gesang) und Fabian Arnold (Bass) mit ersten Proben und der Suche nach weiteren Musikern. Im Sommer stösst Jonas Oeschger (Schlagzeug) zur Band. Das Repertoire besteht zu dieser Zeit aus Coversongs im Punk- und Rockbereich. 2003 Im Frühjahr kommt Raphael Grüter (Tenor Saxophon) zur Band. Erste Eigenkompositionen Richtung Ska entstehen, welche am ersten Konzert aufgeführt werden.

Im Herbst vervollständigt sich der Bläsersatz durch Christian Steiner (Posaune), Claudia Widmer (Alto Saxophon) und Yves Jung (Trompete). Ebenfalls zu dieser Zeit findet die erste Ska Night im Piccadilly Brugg statt, an welcher die Band in den nächsten Jahren regelmässig auftritt und Erfahrungen sammelt. 2004 Das Repertoire besteht inzwischen mehrheitlich aus Eigenkompositionen. Bei insgesamt 16 Konzerten sammelt die Band wichtige Bühnenerfahrung. So tritt sie unter anderem am KiFF Bandcontest, im Merkker Baden oder am Openair SKAarau auf.

Ausserdem darf die Band auch erste Male ausserhalb des Kantons spielen. 2005 Höhepunkt des Jahres ist der Auftritt am Openair Gränichen, wo auch Bands wie "No Use for a Name", "Phenomden & Scrucialists" oder "Nguru" auftreten. In weiteren Konzerten darf die Band bekannte Grössen wie "Snitch", "Open Season", "Dr. Ring-Ding", "Persiana Jones" oder das "New York Ska Jazz Ensemble" supporten. 2006 Für frischen Wind sorgt Yves Blösche (Gitarre), welcher im Februar zur Band stösst. Das erste Konzert in voller Besetzung findet im Safari Beat Club zusammen mit "The Planet Smashers" statt.

Im Juli wird während zehn Tagen die erste CD "varicoloured" im "Birdsong" Studio in Vogelsang aufgenommen, welche anlässlich der Plattentaufe im Piccadilly Brugg gefeiert wird. 2007 Die Konzerttour nach der Plattentaufe führt die Band an insgesamt 34 Konzerte. Darunter sind Auftritte im Abart, im Dynamo, in der Schüür, im Sommercasino sowie drei Konzerte in Deutschland. Daneben arbeitet die Band weiterhin fleissig an neuen Liedern. 2008 Die zweite CD Produktion "beat the band" nimmt Gestalt an. Im August geht die Band für drei Wochen nach Lahr (D) ins Neuwerk13 Studio um die Songs einzuspielen. Read more on Last.fm.

User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply..
Top Albums

show me more

showing 4 out of 12 albums
Shoutbox
No Comment for this Artist found
Leave a comment


Comments From Around The Web
No blog found
Flickr Images
No images
Related videos
No video found
Tweets
No blogs found