Trying to get property of non-object [ On /var/www/virtual/jpop.com/public_html/generatrix/model/youtubeModel.php Line 63 ]
Marcator - JPop.com
Artist info
Marcator

Marcator

Marcator


Im Jahre 1993 wendete sich das musikalische Schicksal Marcators als der Münchener BSC Verlag ihm einen Plattenvertrag für das PRUDENCE Label anbot. Seine vorherigen Produktionen waren überwiegend im Eigenverlag erschienen und daher in der Verbreitung begrenzt. Schwerpunkte in dieser Frühzeit waren eine Kassetten-Produktion unter dem Titel ‘Wattenklänge’ (‘Entrance’ mit H. Mummert) mit überwiegend akustischen Gitarrenklängen, eine symphonische Bearbeitung von Storms ‘Schimmelreiter’ (mit A. Read more on Last.fm
Im Jahre 1993 wendete sich das musikalische Schicksal Marcators als der Münchener BSC Verlag ihm einen Plattenvertrag für das PRUDENCE Label anbot. Seine vorherigen Produktionen waren überwiegend im Eigenverlag erschienen und daher in der Verbreitung begrenzt. Schwerpunkte in dieser Frühzeit waren eine Kassetten-Produktion unter dem Titel ‘Wattenklänge’ (‘Entrance’ mit H. Mummert) mit überwiegend akustischen Gitarrenklängen, eine symphonische Bearbeitung von Storms ‘Schimmelreiter’ (mit A.

Wischnewski) und die erste im Alleingang aufgenommene CD ‘Mundus Pictus’. ‘Eiderland Suite’ war die erste bei PRUDENCE erschienene CD, die wiederum eine norddeutsche Atmosphäre zum Thema hatte. Aufgenommen wurde sie mit jungen lokalen Musikern, mit denen er auch in einer Folkrock Band arbeitete. Einen musikalischen und thematischen Wandel findet man auf der 1994 erschienenen CD ‘Dreamtime Cycle’.

Als Ausgangspunkt diente die Gedankenwelt der australischen Ureinwohner und eine meditative Interpretation der Traumebene. Auch diese CD bewegt sich im Spannungsfeld zwischen akustischer und elektronischer Musik und es konnten namhafte Perkussionisten (Krishna Both, Tabla, und Olaf Plotz, Perc.) sowie Orchestermusiker (K. Vogt, winds etc) für die Aufnahmen gewonnen werden. Eine Weiterentwicklung der Welt der Täume und Phantasie findet sich auf dem 1996er Album ‘Beyond the Mirrors’.

Eine größere Zahl von Gastmusikern gestaltet die überwiegend akustisch und ‘klassisch’ gestaltete Musik, die sich thematisch an den Werken der Meister der phantastischen Literatur orientiert. 1998 folgte die Veröffentlichung NECRO MANTRA, einem musikalischen Versuch, die Welt der Alchemisten, der Magier, der ‘Negromanten’ (Schwarzkünstler) des späten Mittelalters und der beginnenden Neuzeit (16. Jahrhundert) zu ergründen. Der Name NECRO MANTRA ist ein Wortspiel und setzt sich aus den Begriffen ‘Necromancer’ = Zauberer oder Magier und ‘Mantra’ den heiligen Silben der indischen Religionen zusammen.

Musikalisch bildete diese CD eine Weiterntwicklung, indem auf vielen Titeln Gesang zu hören ist. Auch rhythmisch ist diese Platte zeitgemäßer einzuordnen. Seit 14 Jahren arbeitet Marcator mit dem Maler Jens Rusch bei der Konzeption und Gestaltung von Veröffentlichungen zusammen. Die Zusammenarbeit war bei diesem Projekt besonders eng und so finden sich viele Themen und Interpretationen in dem eigens für das Cover geschaffenen Ölgemälde.

Die CD kann somit als ein Gesamtkunstwerk, als ein Genuß für Ohren, Augen und Verstand erlebt werden. Von 1998-2005 arbeitete Marcator an der Fertigstellung seiner bisher aufwendigsten und anspruchsvollsten CD mit dem Titel ‚Evolution’. Konzipiert als Musical beschreibt dieses Werk das Leben und die Arbeit Charles Darwins. Für die Produktion konnten die besten lokalen Musiker und Sänger gewonnen werden, besonders Björn Both (Late September Dogs) in der Rolle des Darwin.

Im Sommer 2001 erschien in Zusammenarbeit mit Holger Mummert eine Neuaufnahme der ‚Wattenklänge’, einer Instrumentalmusik mit Schwerpunkt auf entspannten Gitarrenklängen, die im lokalen Bereich sehr erfolgreich ist. Eine Reihe von Gitarrenkonzerten in Galerien und bei Lesungen etc begleiteten die Veröffentlichung. Nach 18 monatiger Arbeit wurde im Mai 2003 der Nachfolger dieser Produktion ‚Wattenklänge II’ vorgestellt. Diese CD bietet eine Entwicklung in musikalischer und technischer Hinsicht, bewahrt aber den ruhigen, entspannenden Charakter.

Die Plattenfirma PRUDENCE war von dieser Aufnahme so überzeugt, dass sie sie in ihr Programm für den internationalen Vertrieb übernahm.Neben der Arbeit an CD-Produktionen erhielt Marcator auch Aufträge für Bühnenmusiken im regionalen Raum. So entstand die Musik zum ‘Heider Marktfrieden’, einem mittelalterlichen Spektakel, das alle zwei Jahre von über hunderttausend Zuschauern besucht wurde, sowie zu einer Revue ‘Himmelreich und Hölle’ (1997). Im Sommer 2000 wurde mit großem Erfolg das Theaterstück ‚Sag dem König Gute Nacht’ im Rahmen des Marktfriedens mit seiner Musik aufgeführt. Für den ‚Marktfrieden 2002’ komponierte er einen Song ‚Land am Meere’, der in der Abschlußveranstaltung präsentiert wurde und sich erfolgreich als Single verkaufte.

Dieser Song wurde schon mehrfach gecovert und entwickelt sich einer Dithmarscher Hymne.Eine Abwechslung zur Studioarbeit bildet die Mitwirkung als Gitarrist in der Rockabilly Band ‚Curtis in Memphis’, deren Mitglieder auf einigen CDs zu hören sind. Sehr erfolgreiche Liveauftritte im regionalen Rahmen sind seit März 2003 zu vermelden. Seit Anfang 1999 wurde das ‚Fool’sWood Studio’ konsequent für rein digitale Aufnahmetechnik umgebaut. Seitdem ist Marcator als Produzent lokaler und auch überregional bekannter Musiker gefragt.

English In 1993 Marcator’s musical fate turned when he was offered a record deal by the Munich based PRUDENCE label. His previous productions had mostly appeared on a private basis and so their distribution was limited. Highlights in the time before this had been a cassette book named ‘Wattenklänge’ (‘Entrance’ with H. Mummert) with mostly acoustic guitar music, a symphonic treatment of the ‘Schimmelreiter’ (‘The Dykemaster’) motif by T.

Storm (with A. Wischnewski) and the first CD ‘Mundus Pictus’, produced alone. ‘Eiderland Suite’ was the first CD which appeared on the PRUDENCE label, which was again influenced by an atmosphere of Northern German countryside and life. It was recorded with a group of young local musicians, with whom he also worked in a folkrock band.

You can find a change in the music and the theme of the 1994 CD ‘Dreamtime Cycle’. The world, ideas and thoughts of Australian aborigines serve as a starting point for a meditative interpretation of the dream sphere. This CD again combines acoustic and electronic music and some experienced musicians were used for this production. A development of the world of dreams and fantasy is to be found on the album ‘Beyond the Mirrors’ from 1996.

A number of guest musicians created this mostly acoustic and classically orientated record, which is based on the works of the masters of fantasy literature (from Shakespeare to Tolkien).1998 saw the release of ‘NecroMantra’, a musical attempt to explore the world of alchemists, magicians and necromancers at the end of the Middle Ages and the beginninning of a new era (16th century). NECRO MANTRA is a term coined from ‘necromancer’- magician, wizard and ‘mantra’ the sacred words or sounds of Indian religious beliefs. The CD is a musical development for Marcator. The composition has become more modern utilising drum and percussion loops and topical sounds.

But still you can find the mystical, quiet atmosphere, haunting melodies and beautiful guitar lines that are typical of his work. For 12 years now Marcator has been working together with the painter Jens Rusch when it comes to the concept and the visual presentation of his work. The cooperation was especially close on this project and so you can find several themes and interpretations on the oil painting created for the cover. Thus the CD can be regarded as one piece of art, a pleasure for your ears, eyes and mind.

From 1998 to 2005 Marcator worked on the realization of his most ambitious project so far, a concept work based on the life and ideas of Charles Darwin called EVOLUTION. For this CD, also intended as a musical, he was able to win the support of the best local musicians and singers, especially Björn Both (Late September Dogs) in the role of Darwin. In the summer 2001 a re-recording of the Wattenklänge with Holger Mummert was released; relaxing instrumental guitar music which has been accompanied by a series of guitar concerts by the duo which continue to this day. So far it has been fairly successful on a local level.

After 18 months of studio work a follow-up was recorded: ‘Wattenklänge II’. It was published in May 2003 and develops the ideas of atmospheric guitar sounds. The PRUDENCE label liked it so much, that it released it through its outlets in Europe. Beside his CD productions Marcator also worked for the the stage.

He composed the music for the ‘Heider Marktfrieden’, a medieval play which attracts hundreds of thousands of visitors every two years. Another local play was ‘Himmelreich und Hölle’ (1997). A new ‘Marktfrieden’ production was very successful in the summer of 2000. For the 2002 ‘Marktfrieden’ Marcator wrote and produced a song ‘Land am Meere’ which was released as a single and has been covered by others several times.

It has become a hymn for Dithmarschen. As a distraction from his studio work Marcator works as a guitarist in a Rockabilly band ,Curtis in Memphis’. Some members can be heard on his CDs. Live gigs are quite an attraction in the local area.

Since 1999 his ‘Fool’sWood Studio’ has been modernized and is now fully digital. As a result Marcator is now much in demand as a producer of local and better known bands or solo artists. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply..

Top Albums

show me more

showing 4 out of 20 albums
Shoutbox
No Comment for this Artist found
Leave a comment


Comments From Around The Web
No blog found
Flickr Images
No images
Related videos
No video found
Tweets
No blogs found